Über uns

Wie wurde die MassageFee geboren?

Der eigentliche Auslöser war ein Sportunfall von Daniela Trinkl, die sich eine Schulterverletzung zugezogen hatte. Bedingt durch den Unfall und Fehlhaltungen begann der Rücken zu schmerzen. Sie wendete sich an einen Therapeuten, der versuchte die Verspannungen an den sogenannten Triggerpunkte am Rücken zu lösen. Der eine drückte zu fest, der Nächste fand ihn gar nicht. Da entwarf ihr ein Freund einen Prototypen, so konzipiert, dass sie selbst an diesen schwer zu erreichenden Stellen die Triggerpunkte ertasten und massieren konnte. Das war die Geburtsstunde der MassageFee.

 

Was macht das Produkt einzigartig?

Das Besondere ist, jeder kann selbst aktiv werden und seinen Muskeln etwas Gutes tun. Schließlich spürt jeder seine Triggerpunkte selbst am besten, um sie selbst zu massieren. Wann immer man will, von sanft bis intensiv. Die MassageFee ist ganz einfach anzuwenden. Sie passt in jede Schreibtischschublade oder Laptop-Tasche, kann überall im Büro oder unterwegs eingesetzt werden.

 

Warum lieben wir, was wir tun?

Entspannte Momente bilden die Highlights, an die wir uns gern erinnern. Verspannte Muskeln beeinträchtigen jedoch das tägliche Leben. Ursachen sind oft falsche Haltungen, übermäßige Belastungen. Mit Produkten der MassageFee gelingt es, Entspannung in den Alltag zu integrieren. Ganz einfach und individuell angepasst. 

 

Was haben wir vor?

Mittlerweile hat Daniela das Staffelholz an uns übergeben. Wir wollen mit der MassageFee nicht nur neue Produkte entwickeln, sondern aufzeigen wie leicht und wichtig es ist, den Muskeln Gutes zu tun. Und das am besten jeden Tag. Ganz konkret sehen wir die MassageFee als die Zahnbürste des Rückens.